Weiterbildung zum Wundassistenten

TRIER. Am 18. November startet an der Karl Borromäus Schule am Trierer Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier erneut eine Weiterbildung zum Wundassistenten, zertifiziert und empfohlen von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). Sie dauert bis zum 22. November 2019 und umfasst 40 Stunden Theorie und 24 Stunden praktische Tätigkeit (Hospitation) in einer von der DDG anerkannten diabetologischen Fußbehandlungseinrichtung.

Durch die Weiterbildung Wundassistent DDG werden die Teilnehmer dazu befähigt, die Prävention und Behandlung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom fundiert und reflektiert unter ärztlicher Aufsicht oder in Assistenz zu begleiten.

Durch gut ausgebildete Wundassistenten lässt sich die Qualität der Fußbehandlung bei Diabetikern deutlich steigern. Dadurch lässt sich die Zahl der Amputationen beträchtlich senken. Die Weiterbildung richtet sich an medizinische Fachkräfte, die mit der Versorgung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom betraut sind.

Ausführliche weiter Informationen erhalten Interessierte unter www.mutterhaus.de, schule@mutterhaus.de oder unter Tel. 0651 947-3080. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.