Weniger Landesmittel für Wolfsberghalle? CDU wehrt sich

Foto: CDU

TRIER. Das Land hat den vorgesehenen Zuschuss für den Neubau der maroden Wolfberghalle drastisch gekürzt, was eine deutlich kleinere Planung zur Folge haben soll. Hierüber hat die Schul- und Sportdezernentin Elvira Garbes die betroffenen Vereine und Schulen sowie die Stadtratsfraktionen am Montagabend informiert. Die CDU-Fraktion im Stadtrat reagiert empört.

“Für uns ist ein Neubau der Wolfberghalle als reine Schulturnhalle, beispielsweise ohne Tribünen, völlig inakzeptabel!“, äußerte sich der sportpolitische Sprecher der Fraktion, Thorsten Wollscheid. Der Stadtrat habe das Projekt “Ersatzneubau Wolfsberghalle“ nicht ohne Grund mit “Priorität 1” auf eine Liste von Förderprojekten für das Sanierungsprogramm KI 3 des Bundes gesetzt. “Wenn die SPD geführte Landesregierung nun Mittel eines Bundesprogrammes per Dienstanweisung kürzt, greift sie in die kommunale Selbstverwaltung ein. Die Stadt hat die Bundesmittel mit gutem Grund so verteilt, das Land sollte uns lieber helfen anstatt uns Steine in den Weg zu legen“, erklären Wollscheid und Fraktionsvorsitzender Udo Köhler unisono.

Nach Auffassung der CDU müsse Oberbürgermeister Wolfram Leibe als Finanzdezernent nun unverzüglich Gespräche mit der Landesregierung aufnehmen und dafür Sorge tragen, dass die Verteilung der Bundesmittel so geschehen kann, wie vom Stadtrat beschlossen. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.