Wo Autos und Fahrräder unter Spannung stehen

Immer mehr Fahrzeughersteller bieten rein elektrisch oder zumindest hybridbetriebene Fahrzeuge an. Dazu wächst das Netz mit Ladestationen wie hier vor dem Trierer Rathaus, was wiederum das wachsende Interesse an der Elektromobilität unterstützt. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Neue Fahrzeugmodelle, Ladeinfrastruktur, Touristische Ausfahrt: Am Samstag, 11. Mai 2019, verwandeln die Stadtwerke Trier (SWT) den Viehmarkt in Trier in der Zeit von 10 bis 18 Uhr erneut zum Schauplatz rund um das Thema Elektromobilität.

Öffentliche touristische Ausfahrt

Es ist ein buntes Programm, das die Zuschauer dort erwartet. Glanzpunkt wird sicherlich die in Zusammenarbeit mit dem Trierer Racing Team e. V. im ADAC organisierte öffentliche touristische Ausfahrt mit Elektroautos und Plug-In-Hybriden sein. Trierer Racing Team e. V. im ADAC eine öffentliche touristische Ausfahrt mit Elektroautos und Plug-In-Hybriden. Bei den Fahrten gilt es, unterschiedliche Aufgaben und Herausforderungen zu meistern, von Geschicklichkeitsübungen bis hin zum effizienten, aufmerksamen Fahren. Der Startschuss fällt um 14 Uhr. Die Fahrt führt über das Ruwertal nach Waldrach. Dort werden die Teilnehmer von VG-Bürgermeisterin Stephanie Nickels und der Ruwerweinkönigin empfangen. Weiter geht es über die Wein- und Schiefergemeinde Fell, wo der Ortsbürgermeister Alfons Rodens sich eine besondere ortstypische Überraschung für die Teilnehmervorhält. Von Fell führt die Tour über Feller- bzw. Mehringer Berg und Mehring weiter nach Schweich. Dort heißt VG-Bürgermeisterin Christiane Horsch die Tour-Teilnehmer gemeinsam mit der Moselweinkönigin willkommen. Rund zweieinhalb Stunden hat Organisator Manfred Kronenburg vom Trierer Racing Team für diese Ausfahrt eingeplant. Die Siegerehrung auf dem Viehmarkt ist für 17 Uhr vorgesehen.
Wer mit seinem Elektroauto an der touristischen Ausfahrt teilnehmen möchte, kann sich direkt bei Manfred Kronenburg unter der Telefonnummer 0171 2877100 registrieren bzw. die Ausschreibungsunterlagen unter diesem Link runterladen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anzahl der Startplätze ist begrenzt. Anmeldungen sind bis 12 Uhr am Veranstaltungstag möglich.

Vorstellung neuer Fahrzeuge

Zahlreiche Fahrzeughändler präsentieren eine breite Palette an elektrischen Mobilitätsangeboten. Die Spanne reicht vom E-Bike und -Roller, über kleine Elektroflitzer bis hin zur sportlichen Limousine. Während die Tourenwagen unterwegs sind finden Interviews mit den Händlern statt. Darüber hinaus besteht natürlich auch für Besucher die Möglichkeit, sich individuell beraten zu lassen. Und natürlich sind auch die Trend-Fahrzeuge vertreten: Elektroskateboards und Balance-Boards stehen ganz im Zeichen moderner Elektromobilität. In einem eigens dafür angelegten Parcours können insbesondere die jungen Besucher nach einer gründlichen Einweisung durch geschultes Personal ihre Geschicklichkeit beweisen. Ausreichend Helme stehen nach Auskunft der SWT bereit.

Fahrzeuge brauchen Pflege, das ist auch bei Fahrrädern so. Dass eine Radwäsche bequem und effizient sowie umweltschonend sein kann, veranschaulichen beim Erlebnistag Elektromobilität auf dem Vielmarkt die Mitarbeiter der Bürgerservice gGmbH. Sie haben an diesem Tag ihre automatische Fahrradwaschanlage dabei, die jedes Bike reinigt, egal ob Straßenrad, Mountainbike, Trekking-Rad oder E-Bike. Und das umweltschonend und effizient in nur drei Minuten – bei einem Wasserbedarf von nur einer Tasse Wasser pro Waschgang. Wer die Zeit des Waschvorgangs seines Fahrrades überbrücken möchte, kann sich am Stand von den Bürgerservice Mitarbeitern die neuen Fahrrad-Highlight zeigen lassen.

Zum Laden von e-Bikes oder -Fahrzeugen braucht es Ladestationen. Sowhl die Elektro-Innung Trier-Saarburg als auch die Stadtwerke präsentieren Lademöglichkeiten für Privathaushalte und Gewerbebetriebe und stehen für Fragen rund um diese Themen zur Verfügung. Außerdem bieten die Stadtwerke Probefahrten mit einem Elektrobus an.

Auch das Team proTRon der Hochschule Trier ist am Stand der Hochschule Trier – sie stellt den neuen Studiengang “Elektromobilität“ vor – präsent. Die Studierenden zeigen den aktuellen Forschungsstand ihres Fahrzeugs “proTRon EVOLUTION“. Dabei handelt es sich um ein hocheffizientes Nahverkehrsfahrzeug für 2+2 Personen. Das Fahrzeug ist mit einer auf 100 km/h begrenzten Höchstgeschwindigkeit und einer Mindestreichweite von 100 Kilometern für den stadtnahen Pendlerverkehr und kürzere Überlandstrecken konzipiert. Es wird von zwei Elektromotoren an der Hinterachse angetrieben. (tr)

 


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.