Wolf Maahn als Support von Midnight Oil vor der Porta

Midnight Oil. Foto: Tony Mott

TRIER. Sein Mix aus Rock, Blues, Reggae, Funk und Soul hat Wolf Maahn zu einem der erfolgreichsten deutschen Rocker gemacht. Nun hat er seinen alten Songs einen neuen Anstrich verpasst und wird sie beim Open-Air-Festival Porta³ auf dem Porta-Nigra-Vorplatz als Support von Midnight Oil dem Trierer Publikum präsentieren.

“Von der warmen fernen Küste, wo die Sonne untergeht“, … fliegt sie an und landet hier. Genauer gesagt, sie ist bereits Anfang März gelandet: “Soul Maahn – Remastered”. Nicht nur, dass zwei unveröffentlichte Bonus Tracks an Bord sind. Einige Songs wurden beim Remastern auch dezent in ein neues Musikgewand gehüllt.

Diese alten neuen Songs wie “Hallo Sehnsucht“ (1999) hat Wolf Maahn auch auf seiner aktuellen Tour mit im Gepäck. Zu Porta³ in Trier kommt er am Mittwoch, 19. Juni, als Reisepartner der australischen Rock-Band Midnight Oil.

Ein Konzertbesuch bei den Beatles im Alter von elf Jahren inspiriert ihn, selbst zu Gitarre und Mikro zu greifen – er gründet seine erste Band, die X-Rays, wird später Frontmann der deutschsprachigen Gruppe Foodband. Die verlässt er, um auf Solo-Pfaden zu wandeln. Seine erste Solo-Single im Jahr 1982 ist eine Interpretation des Klassikers “Sag mir, wo die Blumen sind”. Mit seinem Experiment, der deutschen Rockmusik Elemente aus Rock, Blues, Reggae, Funk und Soul zu verpassen, entwickelt sich Wolf Maahn zu einem der erfolgreichsten deutschen Rocker. Er spielt sogar im Vorprogramm von Bob Dylan. Sein drittes Album “Irgendwo In Deutschland” (1984) bleibt neun Monate lang in den Top 75.

Wolf Maahn ist auch Produzent, schreibt Songs für andere Künstler, wie “Monopoli“ mit Klaus Lage, komponiert aber auch Filmmusik – 1987 für den Schimanski-Film “Tatort: Zabou“ und 1991 für die sechsteilige ARD-Serie “Leo und Charlotte“.

Anders als Wolf Maahn war es um Midnight Oil ruhig geworden zwischen der Auslösung der Band im Jahr 2002 und der Reaktivierung 2017. Trotz der langen Pause, während der Frontmann Peter Garrett als Minister der australischen Regierung amtierte, kamen die Oils gestärkt live zurück auf die Bühnen in Konzerte in Amerika, Europa, Australien und Neuseeland sowie ihrer Heimat Australien. Denn besonders politische Songs wie “Beds Are Burning“, “Blue Sky Mining“ und “Power & The Passion“ gewinnen im Zeitalter von Trump und Brexit noch stärker an Bedeutung.

“Mit Midnight Oil kommt ein internationaler Top-Act nach Trier“, sagt Oliver Thomé, Geschäftsführer von Popp Concerts. “Welthits prägen die Erfolgsgeschichte der australischen Band. Wir freuen uns, dass die Band bei den nur wenigen ausgewählten Deutschland-Terminen auch für ein Live-Konzert nach Trier kommt.“

Alle Termine im Überblick:

Midnight Oil
Tour 2019
Special Guest: Wolf Maahn
Mittwoch, 19.6.2019, 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
Tickets: 54,75 Euro

Flogging Molly
„Life is good”-Tour 2019
Donnerstag, 20.6.2019, 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
Tickets: 39,55 Euro

Tom Odell
Live 2019
Freitag, 21.6.2019, 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
Tickets: 41,00 Euro

Samy Deluxe & Das DLX Ensemble präsentiert:
SaMTV Unplugged live 2019
Samstag, 22.6.2019, 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
Tickets: ab 40,75 Euro

Alle Konzerte finden auf dem Porta Nigra-Vorplatz statt. Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter kartenvorverkauf-trier.de, unter ticket-regional.de und am Counter der Trier-Information an der Porta Nigra erhältlich. Tickethotline: 0651/99 4 11 88. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.